Kündigung eines Finanzplankredits bei Gesellschafterwechsel

Ein sog. Finanzplandarlehen liegt vor, wenn sich ein Gesellschafter verpflichtet, die für die Betriebstätigkeit erfoderlichen Mittel darlehensweise zur Verfügung zu stellen. Solche Abreden sind grundsätzlich weder ordentlich noch außerordentlich kündbar. Ein ordentliches Kündigungsrecht nahc § 488 BGB liegt aber vor, wenn der das Darlehen gewährende Gesellschaft aus der Gesellschaft ausscheidet (OLG Frankfurt am Main, Urteil vom 23.10.2019 - 13 U 99/18).

Rechtsanwaltskanzlei Henning Schröder
Hannover / Hildesheim
anwalt@rakanzlei-hs.de

Einen Kommentar schreiben