Bestellung eines Notgeschäftsführers bei Tod des Gesellschafters

Ist der alleinige Geschäftsführer ebenso wie der einzige weitere in die Gesellschafterliste eingetragene Gesellschafter verstorben, so ist auf Antrag des Erben des Gesellschafters ein Notgeschäftsführer nach § 29 BGB zu bestellen. Der Aufgabenkreis des Notgeschäftsführers ist auf das Notwendige (meist die Bestellung eines neuen Geschäftsführers) zu beschränken (OLG Köln, Beschluss vom 27.06.2019 - 28 Wx 11/19).

Rechtsanwaltskanzlei Henning Schröder
Hannover / Hildesheim
anwalt@rakanzlei-hs.de

Einen Kommentar schreiben